Saus & Braus

by KŸHL

/
  • Streaming + Download

    Includes high-quality download in MP3, FLAC and more. Paying supporters also get unlimited streaming via the free Bandcamp app.

      name your price

     

  • KYHL - saus & braus
    Cassette + Digital Album

    Tape comes in couple of colours with double-flap artwork and lyrics on the inside! Limited to 87 white spray-painted pro-tapes.


    Released by Mustard Mustache Records (Berlin)

    Includes unlimited streaming of Saus & Braus via the free Bandcamp app, plus high-quality download in MP3, FLAC and more.

    Sold Out

  • 2nd run of the "Saus & Braus" - Tapes
    Cassette + Digital Album

    limited to 50 colourful tapes... co-released by Mustard Mustache Records, Fuck Your City Collective & Dingleberry Records

    Includes unlimited streaming of Saus & Braus via the free Bandcamp app, plus high-quality download in MP3, FLAC and more.

    Sold Out

1.
2.
03:07
3.
4.
5.
04:49
6.
02:49
7.
8.
04:54
9.
10.
03:30

about

"Saus & Braus" is a story about crowded cities and how this era of human being influences everything surrounding and inherent. It deals with choking all-day-life scenarios, fears & unconscious drug-use. It puts the question "who we are & what we want to be." While forcing the fucking money machinery, we condone the mass extinction of living creatures, particularly those of bees. These are crude facts and true feelings. They come from the bottom of our hearts just to reach this sick world.

credits

released December 29, 2014

TRUSTmagazin Review:

KŸHL kommen aus Dresden und spielen abwechslungsreichen Schreiemo mit ausreichend Auf-die-Fresse-Qualität. Sagenhafte zehn Songs sind auf diesem Tape versammelt. Die Texte sind auf deutsch und eher so persönlich-emomäßig. Zu verstehen sind sie aber eh nicht. Dafür ist der Gesang zu sehr Geschrei. Leider ist der Sound nur so halbgut und etwas dumpf geraten. Trotzdem geht hier einiges und das Ganze bleibt auch bei einer über halben Stunde Spielzeit noch äußerst kurzweilig. (jan tölva) mustard mustache


Gerdas Tanzcafé Review:

Eine Band mit einem Ÿ (Y mit Trema) im Namen? Da gehen die Lauscher doch glatt in Abwehrhaltung. Nach ihrem letzten Album und der "Du musst DŸSE werden"-Aktion, braucht man vor DŸSE sicherlich keine Angst mehr haben. Den Job übernimmt seit 2013 nun das Dresdener Trio KŸHL, wenngleich in einer anderen Form. Weniger Noisecore, als vielmehr 90er angelehnter Skramz, der die experimentellen Grenzen des Genres austestet. Die Band um Christoph Baudach (Vox, gelegentlich Bass), Philip Dziadek (Vox, Gitarre) und Audiocæneat!-Gitarrist Hans Wenke (Vox, Schlagzeug), will es dem Hörer jedenfalls nicht all zu leicht machen. Jeder Song öffnet eine neue Schublade und stößt gleichzeitig die zuvor geöffnete wieder zu, sodass man bei KŸHL mit derartigem Denken nicht sehr weit kommt. So wechseln die Songs mit der Spontanität des Mathrocks ständig die Richtung, gehen in punkige Sprints über und smoothigen Jazzgeplänkel oder verlieren sich kurz im Post-Rock-Sekundenschlaf. Selbst eine instrumentale Ballade wie "..." erleidet dabei etwas Schieflage. Wer sich davon nicht abschrecken lässt, kann sich in den überraschend poetischen Texten verlieren, die es angesichts der sehr rohen Aufnahme allerdings mitzulesen gilt.

gerdas-tanzcafe.blogspot.de/2015/07/kyhl-saus-braus.html


Review openmindsaturatedbrain.blogspot.de

There is a noticeable difference on 2013's 'Saus & Braus', first and foremost it's a very good record and vast improvement on their debut EP. Secondly, the production is much better and the guitars, in particular, are clearly audible. The songs themselves are also more engaging and have more of an Italian feel to them, especially "Alles geht, wohin?", "Zur Quelle", "Lebendig begraben", "Rinnsal der Lebenden" and "Von Farben geblendet". "Lebendig begraben" is my personal favourite, as it rises and falls like the chest of a dying loved one and incorporates some sweet dual vocals, without being too far off from Italian screamo bands Øjne and ByMySide. Multiple screamers can be found again on "Müde", a longer track with a very dreamy ending that sounds like The Exploration cooked up a screamo jam. "..." is a deep and dark instrumental track featuring acoustic guitars and some subtle violins, I believe. The following song keeps things atmospheric as the vocals are buried in the swirling, ambient guitars, with the second half of "Schatten der Zeit" picking up and getting a little bit heavier, yet still retaining that dreamy and trippy six-string.

tags

license

all rights reserved

about

KŸHL Dresden, Germany

01st June @ Pohoda Music Club
Plzeň (cz) +
Flight 665

02nd June @ Koupák
Chodov (cz) +
Flight 665

01st July @ Alter Piknik Fest, Piensk (pl)
+ Oaken Heart, Anne M. Christiansen etc.

20th - 23rd July @ Fluff Fest, Rokycany (cz)
+ eaglehaslanded, chavire etc.
... more

contact / help

Contact KŸHL

Streaming and
Download help

Track Name: Alles geht, wohin?
Zu lang gefristet
Im Irrenhaus
Meine Träume verdrängt nur
Nun brechen sie aus
Das Zählwerk der Menschheit
Sucht auch den Weg zu dir
Verkauft dir jene Freiheit
Weckt in der jene Gier
Dinge haben zu woll´n
Die du nicht brauchst
Dich zu vergiften
Mit Schall und Rauch

Wir sind so glücklich
Fühlen uns so frei
Allein und einsam

Wir sind froh beim Verkleiden
Fühl´n uns groß, wie wir uns seh´n
Nur Illusion - ein Weg zu vergessen

Ein Weg uns nicht einzugesteh´n
Wie wir alles verbrauchen ohne weiterzuseh´n
In welche Richtung wir laufen ohne es zu versteh´n
Wohin wir geh´n woll´n, wohin es geht
Track Name: Zur Quelle
Langsam ziehen Menschen
Zurück auf´s Land
Unerahnte Weiten
Unerkannt
Es entstehen Fragen

Die Ruhe ruft
Du kannst nicht mehr atmen
Zu lang im Feuer
Sehnsucht nach Entkrampfung
Was ist noch Freiheit?
Hörst du die Stille im Krach?
Im Krach der Maskenwelt

Alle Träume nur Irrtümer
Brauchst mehr Platz um zu sein
Alte Flüche hol´n dich ein, dich ein
Hol´n dich ein
Suchen dich heim
Bist du wirklich allein?
Erwachen folgt, Erwachen folgt!

Das ist der Aufbruch
Sucht das Weite
So lang gewartet
Wirklich zu teuer?
Zu viel gegeben
Um aufzugeben
Bezahltes Leben
Ist kein Leben
Wozu leben?
Unbezahlbar
In der Zeitmaschine
Endlich angekommen
Das ist der Aufbruch
Sucht das Weite
Von Saus & Braus
Sind wir geblendet
Entkommt dem Sog
Um zu entschwinden
Raus aus den Städten
Zurück zum Anfang
Track Name: Lebendig begraben
Hast du die Kontrolle?
Oder kontrolliert es dich?
Verstand – eine Marionette?
Doch Unterbewusstsein nicht!
Körper und Geist – eine Einheit?

Gedanken kreisen schnell
Auf der Suche nach Ruhe
Erschaffst dir unechte Welten
Und verschließt sie in einer Truhe
Willst du sie öffnen, fehlt der Schlüssel

Somit schlaflos
Rennst und rennst du weg
Rastlos, allmälig
Verlierst du dich selbst

Ist es wahr, was du empfindest?
Oder Manipulation?
Gibst du dich auf?
Und vergehst in Isolation?
Bist du lebendig begraben?

Im Tor deiner eigenen Hölle
Zwischen Lügen und Qual
Versperrst dir den Weg zur Freiheit
Wo kein Wille – auch keine Wahl
Verbraucht und entrückt fern im Abseits

Realität
Heißt Funktionier´n für dich
Bist du
Nicht eigentlich jemand anderes?

Kreis sich dreht
Im Kreis sich
Dreht im Kreis
Sich dreht im…
…Kreis
Track Name: Rinnsal der Lebenden
Sagenhaft scheint mir die Welt aus Kristall und Chemie
Transparent und schleierhaft
Da, wo Mensch sich bewegt
Ruhen Schweiß und Blut von Generationen

Dein Lied und deine Worte
Sind die Samen jener nächsten Schlacht
Vergibst du dem, der hoch sich rühmte
Vergibst du dem, der du auch bist
Nun wartet er - sein Durst wohl ewig
Vergeblich rinnet Nacht um Tag
Erwartungsvoll sein Blick dem Flusse
Ein Freund, der stets die Lösung barg

Jeder, der nach Antwort sucht, wird sie finden
Doch wo Irrsinn und Habsucht regier´n
Wird kein Licht den Tag erhellen
Wird kein Grashalm sich regen

Wir, ach, wir im Rausch der Sinne
Trotzen jedem Wegesrand
Schlafen, ach, und reden weiter
Reden selbst im Schlafgewand
Ihr Kinder jener alten Väter
So viel erlebt im Augenblick
Euch wohl bekannt ward ferner Reigen
Doch auch ihr habt geseh´n, was sie jetzt sind?
Track Name: Müde
So kurz vor dem Ziel
Sich selbst zu erkennen
Kurz vor dem Ziel

Qualen ertragen
Gebraucht um zu lernen
Substanzen der Klarheit
Das Ende einzusehen

Finsternis
Das Blut färbt sich schwarz
Meinungsmanipulation
Der Geist ist gestorben
Jage Träumen hinterher
Illusionenvolles Meer

Schaust so lange in das Licht
Wie ich hinkomm´ weiß ich nicht
Schauspieler aus Zuversicht
Lebendig unter Toten

Schrei nah Erlösung
Wird es immer so sein
Endlos
Aus der Angst seh´ ich ein
Zeitlos will ich nicht sein

Die Substanz einer schimmernden Welt schien den Weg zu weisen
Schmeckte lange Zeit viel zu gut, um sich von ihr zu lösen
Nunmehr latent präsent – kein Zustand ewig sich erhalten kann
Das Auf und Ab jener Realität – der Preis des fremden Geistes
Stets so hoch, wie du ihn bestimmst, wie du ihn zahlst
Track Name: Schatten der Zeit
Flieg nur - der du sehnst der Sterne
Flieg hinfort, hinfort allein
Träum´ nicht länger nur von Freiheit
Such´ den Ort, der dich befreit

Bis der Klang ferner Lieder
Auch das letzte Ohr erreicht
Auf dem Weg jener Herzen
Deren Durst nicht gestillt
Deren Durst nicht gestillt

Jenseits der Tragik des irdischen Seins liegt ein Hafen
Der uns lockt, der uns treibt in die Welten
Doch wir taumeln umher - ja wir rennen
Wissen meist nicht wofür
Nicht mal wofür?

Zerbrochen – Zerbrochen!
Mantel aus Stein
Angst erloschen
Vergeblicher Schrei
Verblasst und entschwunden
Schatten der Zeit
Die Kälte im Rausch jener Tage
Stets war mein Feind
Endlich nun weiß ich
Niemals, nicht länger, Niemals
Werde ich einäugig sein!
Track Name: Was bist du?
Im unaufhaltsamen Bann der Zeit reihen sich Tag an Tag
Bild an Bild, und Sinn an Zweifel
Wo nur sollst du hingeh´n? Sollst du warten?
Was nur sollst du finden? Sollst du suchen?
Wie nur sind die Muster gestrickt
Welche die Absicht Wirklichkeit werden lassen
Welche die Starre zerbrechen, um dich zu bewegen
Welche die Hebel umstellen und Lichter entzünden
Um dich zu geleiten, dich zu entführen und dir den Weg zu weisen?
Tag für Tag vollzieht im Sekundentakt sich ein und dieselbe Szene
Ohnmacht schleicht verkleidet, im Mantel des Ekels, durch dein Hirn
Wie weit noch wirst du gehen, um zu begreifen
Dass selbst Flucht und Verdrängung dich auf deinen Weg zurückbringen?
Wird der Tag kommen, an dem dein Wesen sich zeigt, und du dich enthüllst?

Bist du das, was dir fehlt?
Oder das, was du übrig hast?
Bist du das, was dich abstößt?
Oder bist du, was du abstößt?
Bist du das, was dich aufhält?
Oder das, was dich sonst so antreibt?
Bist du das, wofür du dich entscheidest?
Was bist du? Bist du beides?

Bist du das, was dir fehlt?
Oder das, was du übrig hast?
Bist du das, was dich abstößt?
Oder bist du, was du abstößt?
Bist du das, was dich aufhält?
Oder das, was dich sonst so antreibt?
Bist du das, wofür du dich entscheidest?
Was bist du? Bist du beides?
Was bist du? Bist du beides?
Was bist du? Bist du beides?
Was bist du? Bist du beides?
Track Name: Von Farben geblendet
Wo alle steh´n - vergeblich wartend
Ein Leben in Hast verbracht
Von Scheinwelt und Rastlosigkeit gehemmt
Stets mitgemacht

Was sich erkennt und endlich atmet
Vor sich ein leeres Feld
Braucht Kraft sich zu verändern
Muss aufhör´n mitzuzähl´n!

Um sich zu bewaffnen
Mit Intuition
Der Witz der Neuausrichtung
Ist, du kennst ihn schon

Whooo!

Vergiss die falsche Ordnung
Wer wirklich lebt, hat Recht
Weit oben nah dem Gipfel
Suche nach dem Licht

Für Kinder der Sonne
Für Kinder der Nacht
Wo Wollt ihr schlafen?
Wo seid ihr wach?

Von Farben geblendet - Schatten verdecken den Ausweg
Halte die Richtung! Suche den Grund deiner Fragen!
Lang ersehnt – nun endlich wach
Spürst du die Weite, wenn sich dein Käfig entzwei bricht?
Wenn du den Käfig zerbrichst

Wie weit nur gekommen?
Wovor so lang geflüchtet?
Vor dem selbst?
Track Name: Süße Gier
Im Zwang der Macht
Flügel schlagen umher
Die süße Gier
Bringt dem nächsten den Tod
Der Bienen Schicksal ist
Was Mensch ihnen zollt

Angst, die Angst
Uns im Spiegel zu seh´n
So der Mensch strebt empor
Nimmt, was ihm nicht gehört
Auf Geld reduziert
Bis kein Flügel mehr schlägt
Gesichter der Zeit
Die sich selbst nicht mehr kennt
Erzeugter Tod
Wann nimmst du uns hinfort?